Verlauf

  • Mai – August 2013

    Vorbereitende Arbeiten

    mit Teilnehmer-Screening, Vorgesprächen, etc.

  • September 2013 – Juli 2015

    Denkfabrik

    „Selbstvergewisserung“, Berichte, Entwicklung von Kriterien; Erfahrungs- und Gedankenaustausch mit Pädagogen, Schulsozialarbeitern und Bildungsexperten;

  • ab Februar bzw. ab September 2014

    Schulkooperationen

    parallel: Erprobung der Konzepte an der ersten Stuttgarter Gemeinschaftsschule (Elise-von-König-Schule in Stgt.-Münster) und der Heusteigschule in Kooperation mit den zuständigen Jugendhilfeträgern eva Evang. Gesellschaft Stuttgart und Caritasverband für Stuttgart.

  • 24. März 2014

    Erfahrungsaustausch

    …mit Stuttgarter Künstlern, die im Bereich kulturelle Bildung arbeiten: Alexej Boris, Tobias Borke, Christina Eychmüller, Henning Hauke, Birgit Rehfeldt, Adelheid Schulz, Wolfgang Seitz, Lisa Thomas, Carmen Voigt

  • 11. November 2014

    Kulturelle Bildung – Wo stehen wir?

    Zur Standortbestimmung am 11.11.2014 kamen 60 Besucher, darunter freie Künstlerinnen und Künstler und solche, die an Institutionen beschäftigt sind, Vertreter von Kultur- und Bildungseinrichtungen, von Trägern der Jugendhilfe und aus der Kulturpolitik.

  • bis Juli 2015

    Dokumentation / Manifest

  • 26. und 27. Juni 2015

    ManiFestival

    Die Ergebnisse des Projekts werden im Rahmen des ManiFestivals erstmals veröffentlicht und zur Diskussion gestellt. Aus diesem Anlass wird das Manifest selbst in einem feierlichen Akt an Vertreterinnen und Vertreter der Bildungs- und Kulturpolitik überreicht.